Besuch im Kinderhospiz

kinderhospiz_7d

Am 15.03.2018 waren sechs Schüler der Klasse 7d gemeinsam mit Frau Janke im Kinderhospiz Sonnenhof. Dort haben die Kinder das Geld übergeben, das die Klasse beim Kuchenbasar eingenommen hatte. Die Schüler haben gemeinsam darüber abgestimmt, dem Hospiz zu helfen.

Aber was ist eigentlich ein Kinderhospiz? Ein Kinderhospiz ist ein Ort, an dem Kinder an unheilbaren Krankheiten versterben. Hier haben sie aber auch die Möglichkeit, Urlaub zu machen.

Im Sonnenhof können zwölf Kinder im Alter zwischen 0 und 27 Jahren und ihre Familien aufgenommen werden. Es gibt Kunst-, Musik- und Sporttherapien und Ärzte und Krankenschwestern, die die Kinder versorgen. Ein Kinderhospiz ist aber auch ein Ort, wo Feste (z.B. Geburtstage) gefeiert werden und wo auch gelacht wird.

Wenn ein Kind stirbt, gibt es einen Teich der Erinnerung. An den Teichrand können die Eltern Steine für ihre Kinder ablegen, auf denen der Name des Kindes steht. Die Eltern bemalen die Steine auch ganz bunt.

Es war ein interessanter Ausflug zum Sonnenhof. Wir haben viel gelernt und freuen uns, die Arbeit des Hospizes mit unserem Geld ein bisschen zu unterstützen.

(Jakub und Emre)

Veröffentlicht in Schule