Interview mit unserer Schülersprecherin

 

Frau P. Gumz führte ein Interview mir unserer Schülersprecherin Didem Aydogmus (10d).

PG: Wann und wie bist Du Schülersprecherin geworden?
DA: Erst war ich Klassensprecherin und wurde auf der ersten Schülervertretersitzung, zu Beginn des neuen Schuljahres, angesprochen.

PG: Wie läuft so eine Wahl zur Schülersprecherin ab?
DA: Jeder Klassensprecher musste zwei Kandidaten vorschlagen und zur Wahl stellen. Auf der ersten Gesamtschulkonferenz wurde ich von Herrn Kämmerer gefragt, ob ich die Wahl annehme. Danach war ich offiziell die Schülersprecherin der Hemingway-Schule.

PG: Wie oft habt ihr Schülervertretersitzung?
DA: Es gibt festgelegte Termine, so alle 2-3 Monate.

PG: Wissen alle Schüler, dass Du die Schülersprecherin bist?
DA: Die meisten Schüler wissen, dass ich die Schülersprecherin bin. Sie sind von ihren Klassensprechern informiert worden.

PG: Treten die Schüler mit ihren Problemen direkt an Dich heran?
DA: Manchmal treten Schüler an mich heran, meist aber werden die Probleme und Vorschläge von den einzelnen Klassensprechern bei den Schülervertretersitzungen angesprochen.

PG: Welche Themen sind bei den Schülern z.Z. aktuell?
DA: Bei der Schülervertretersitzung wird über die Wichtigkeit der einzelnen Themen abgestimmt und in einem Protokoll festgehalten. Aktuelle Themen sind: der Morgenkreis, die dritte Hofpause und vor allem die Nutzung der Cafeteria und der Aula im Winter.

PG: Ihr habt jetzt drei Themen gesetzt, wie geht es jetzt weiter?
DA: Das Protokoll der Schülervertretersitzung wird an die Gesamtschulkonferenz (Lehrervertreter, Schülervertreter und Vertreter der Schulprojekte) weitergeleitet. Auf der nächsten Gesamtschulkonferenz werden die Themen besprochen und hoffentlich im Interesse der Schüler geändert.