Hohe Wahlbeteiligung zum Schüler*innenhaushalt

schuelerhh

Liebe Leserinnen und Leser,

Am 19.06.2018 & 21.06.2018 haben wir, der Profilkurs Organisation und Beteiligung eine weitere SchülerInnenhaushalts-Wahl veranstaltet. Unsere Wahl fand an beiden Tagen in unserer Mittagspause  auf den Schulhof statt. Hier, auf dem Schulhof, waren Wahlkabinen, damit die Schüler sicher & geheim abstimmen konnten. Jede/r SchülerInnen konnte 4 Kreuze auf dem Wahlzettel machen.

Die Wahl ist wirklich sehr gut gelungen. 62,3% der Schüler & Schülerin haben sich bei der Wahl beteiligt. Insgesamt 259 SchülerInnen. Der Achte Jahrgang hat sich am meisten beteiligt, vor allem die 8d & 8a.

schuelerhh

Ergebnisse der Wahl:

Bei dem ersten Teil gewannen die Hängematten und die Bänke für den Schulhof, aber vielleicht reicht das Geld auch noch, um Platz 3 (Spiegel für die Mädchenumkleidekabine in der Turnhalle) und Platz 4 (Spiegel für die Klassenräume) zu besorgen.

Bei dem zweiten Teil, haben die Tablets und der Boxsack für den Trainingsraum den Sieg bekommen. Aber wir versuchen auch hier, mehr Wünsche zu erfüllen. Vielleicht reicht das Geld auch noch für neue Fußbälle und einen Farbdrucker im PC-Raum.

Aber um die Anschaffung kümmert sich dann im neuen Schuljahr der neue Profilkurs.

Danke an den diesjährigen Profilkurs & an unsere Sozialarbeiter Frau Lämmel & Frau Hippauf!

 

 

Veröffentlicht in Schule

Hemingway-Schule im Hamburger Rathaus für Demokratieprojekt ausgezeichnet

demhandeln

demhandeln

Bei einer feierlichen Urkundenübergabe im Hamburger Rathaus wurden Schüler*innen der Hemingway-Schule für ihr herausragendes Schulprojekt „Schüler*innenhaushalt“ geehrt. Habiba, Jehona, Mariam und Ahmad stellten das Projekt vor 200 Schülern und Schülerinnen aus verschiedenen Städten vor und nahmen die Urkunde entgegen.

Das Projekt soll allen Schüler und Schülerinnen unserer Schule die Möglichkeit geben, sich zu  beteiligen und mitzubestimmen, wie die Schule gestaltet werden soll und was angeschafft wird.  Dies passiert durch eine Wahl, an der nur die Kinder teilnehmen dürfen und die vom Profilkurs Organisation und Beteiligung organisiert wird.

Das Projekt und die Bewerbung wurde an der Hemingway-Schule von Frau Hippauf, Frau Lämmel und Frau Richter unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler haben diesen Anlass weiterhin dafür genutzt, Forderungen an die Politik und Gesellschaft zu erstellen und an Frau Dr. Leonhard (Senatorin der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration) zu übergeben.

Foto: jphh/Jonas Walzberg

Weitere Informationen:

Die Pessemitteilung des Fördervereins Demokratisch Handeln e.V.

Die Projektauszeichnung durch den Förderverein Demokratisch Handeln e.V.

 

Veröffentlicht in Schule

Projekt Schüler*innenhaushalt fährt nach Hamburg

jup-8-demokraitsch-handeln

jup-8-demokraitsch-handelnLiebe Leserinnen und Leser,

Am 8.5.2018 besuchten wir das FEZ –  das große Thema war „Demokratisch Handeln“. Wir stellten unser Projekt Schüler*innenhaushalt an der Hemingway-Schule vor.

Unser Projekt soll allen Schüler und Schülerinnen unserer Schule die Möglichkeit geben, sich zu  beteiligen und mitzubestimmen, wie die Schule gestaltet werden soll und was angeschafft wird.  Dies passiert durch eine Wahl, an der nur die Kinder teilnehmen dürfen und die vom Profilkurs Organisation und Beteiligung organisiert wird.

Wir wurden im FEZ zuerst sehr nett begrüßt, dann stellten sich die Veranstalter vor. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt. Als wir die Räumlichkeiten aufsuchten, stellten wir uns und unser Projekt vor, nachdem wir eine Pinnwand zu unserem Projekt gestaltet hatten.

Jeder Teilnehmer hatte die Chance zu jedem Projekt Fragen zu stellen.

Es gab viele Projekte, die sehr interessant waren.  Mir hat besonders die „Hilfsaktion Unterhosen“, die die Schulklassen der Paula-Fürst-Schule gestartet hatten, gefallen.

Aber jedes dieser Projekte hatte etwas mit Demokratie zu tun, woran sich meist viele SchülerInnen beteiligten.

Um ca. 13 Uhr trafen wir uns in der Mensa zum Mittagessen, der Veranstalter spendierte uns das Essen.

Nach dem Mittagessen kamen wir alle im Großen Veranstaltungsraum zusammen. Jetzt hatten alle die Möglichkeit, sich die Projekte von anderen Schulen an den Pinnwänden anzuschauen und sich zu informieren

Vier Schüler von uns kamen von der BBR-Prüfung nach und beteiligten sich super an der Vorstellung unseres Projekts. Zum Abschluss stellte jede Gruppe ein Theater oder eine Musikszene dar. Das war lustig.

Der Tag war spannend, weil jeder am Ende einen Eindruck von verschiedenen Projekten mitgenommen hat.

Durch unser Projekt Schüler*innenhaushalt an der Hemingway-Schule haben wir die Möglichkeit mit dem Förderprogramm Demokratisch Handeln nach Hamburg zu 28. Lernstatt Demokratie in der Zeit von 12.6-15.6.18 zu fahren. Wir werden mit einem Bus nach Hamburg reisen und dann in einem Hotel übernachten. Die Fahrt haben wir ja sozusagen gewonnen, deshalb ist der Unterkunft und das ganze Programm für 2 Schüler und eine Begleitperson kostenlos. Der Großvater eines Schülers hat einen Gutschein für die Fahrt gesponsert, somit ist die Fahrt mit dem Flixbus größtenteils bezahlt. Wir werden an verschiedenen demokratischen Workshops teilnehmen und können mit PolitikerInnen reden, die etwas mit Jugendlichen zu tun haben. Das alles wird von den Veranstaltern organisiert.

Wir freuen uns auf eine schöne Zeit in Hamburg und hoffen viel von der Stadt zusehen.

Frau Lämmel engagierte sich, dass zwei weitere Schüler und auch Frau Hippauf, die den Schüler*innenhaushalt mit unterstützt mitfahren können. Auch mit der Unterkunft gab es Probleme, hier setzte sie sich dafür ein, dass wir alle in einem Hotel sind.

VIELEN DANK FRAU LÄMMEL FÜR DIE VIELE BEMÜHUNG!! <3

Auch Frau Richter von den Projekten an der Hemingway-Schule Stiftung SPI unterstützt und ganz doll, damit wir nach Hamburg fahren können.

Ein Reisebericht folgt… 😉

Alle unsere Artikel findet ihr auch auf www.jup.berlin unter dem Stichwort Hemingway-Schule.

(Von: Mariam 8a & Frau Hippauf)

 

Veröffentlicht in Schule

Tellonym-App – Gründer stellen sich der Kritik

tellonym

tellonym

In den vergangenen Wochen sind immer wieder Konflikte unter den Schülerinnen und Schülern aufgetreten, die ihren Ursprung in der App Tellonym haben. Daraufhin hat die Schule Kontakt zu den Gründern der in Berlin ansässigen App aufgenommen und gefragt, ob sie Interesse an einem Austausch mit den Schülerinnen und Schülern haben. Und das hatten sie!

Am 28. Mai 2018 kamen zwei der Gründer, Maximilian Rellin und Johannes Sorg, am Vormittag in die Hemingway Schule und stellten sich eineinhalb Stunden lang den Fragen und Kritikpunkten der Schüler und Pädagogen. Im Vorfeld hatte jeder Schüler und jede Schülerin die Chance Fragen, Kritikpunkte und Positives zu sammeln, damit diese in der Gesprächsrunde berücksichtigt wurden. Aus jeder Klasse konnten zwei Schüler an dem Austausch teilnehmen, so dass wir am Ende eine Diskussionsrunde von ca. 26 Personen hatten.

Die Gründer der App standen den Schülern Rede und Antwort und beantworteten ihnen auch kritische Fragen und nahmen Kritik sowie Verbesserungsvorschläge dankbar an. Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler für die tolle Diskussion!

(Lisa Schee genannt Halfmann)

Veröffentlicht in Schule

Teenage problems

learn-3069053_1280

learn-3069053_1280
Dear students,
we are the class 7b and today we want to talk about teenage problems. We had the theme in our English class and we thought you might want to read about it because it could be interesting to you because we are all teenagers.
One problem is our appearance (too tall, too short etc.). But don’t forget everyone is different and the important thing is accept yourself!
For some of us is school can be a problem because it is tiring or there is too much work and it can be too hard. Our advice is learn with your friends because it is a lot of fun and find a hobby so you have more energy for school.
The third problem is falling out with friends. Talk to your teacher about it or make sure you don’t hold a grudge for long. Don’t always blame others but see what you can do to make things better. Just remember, in time all problems will be solved.

Time flies, make the most of it!

(From teenagers for teenager)

Veröffentlicht in Schule

Klasse des Monats im April 2018

kdm0518

kdm0518

Die Klasse des Monats im April 2018 ist die 7d.

Herzlichen Glückwunsch und viele schöne Erlebnisse am zusätzlichen Wandertag.

Veröffentlicht in Schule

Hemingway-Fußballer für die Regionalmeisterschaften qualifiziert

fussball01

fussball01

 

Nach einer Auftaktniederlage und zwei souveränen Siegen wurde die Fußballmannschaft der Hemingway-Schule

der Jahrgänge 2002 und jünger Stadtbezirks – Vize – Meister und ist somit qualifiziert für die Regionalmeisterschaften.

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Ahmet Egilmez 10a Anis Tarek Bitar 9c
Ekber Can Gögce 10a Leonard Shyti 9d
Elliot Tolaj 10c Diyar Ilhan 9d
Alan Dedek 10c Nemanja Sepsinac 8b
Jassin Sardar 10c Silva Luzuriaga Khalid-Fidel 8b
Luan Sadiku 10c Kelly-Osatie Igumah 8d
Ibrahim El-Nemer 9a      
Abdul Karim Younes 9b    
Veröffentlicht in Schule

Ostern an der Hemingway-Schule

ostern

ostern

Wir hatten die Idee, unseren Mitschülern und Mitschülerinnen zu Ostern eine kleine Freude zu bereiten.

Da Rewe uns bereits beim Winterbasar 2017 unterstützt hat, haben wir Rewe gefragt, ob wir eine kleine Spende bekommen könnten und REWE hat uns einen Überraschungskarton zusammengestellt.

Dann haben wir vor den Osterferien die Spende von Rewe abgeholt. Wir haben noch Geschenkpapier besorgt und für jedem Schüler/ jeder Schülerin  ein kleines Päckchen mit drei Schoki-Stückchen schön verpackt. Wir sind durch alle Klassen am letzten Schultag vor den Ferien gegangen und haben die kleinen Ostergeschenke in den Klassen verteilt. Da die 10. Klasse in der letzten Woche ihre MSA-Präsi hatten und nicht im Haus waren, haben wir nach den Osterferien dann in den 10ten Klassen die restlichen Geschenke ausgeteilt. Auch alle Lehrer und Lehrerinnen, die wir getroffen haben, sowie unsere Sekretärin und der Schulleiter haben ein Ostergeschenk bekommen.

Wir hoffen wir haben den Schülern und Schülerinnen eine Freude gemacht. Uns hat es Spaß gemacht und wir fanden es auf jeden Fall toll, dass uns REWE bei unserer Idee unterstützt hat.

Euer Organisationsteam der Hemingway-Schule

Alle unsere Artikel aus dem Profilkurs „Organisation und Beteiligung“ stehen auch auf jup! Berlin unter https://jup.berlin/SH-Hemingway. Auf https://jup.berlin/ gibt es auch viele weitere spannende Beiträge zu lesen – schaut doch mal rein.

Veröffentlicht in Schule

Die Klasse 9a trifft die Bundeswirtschaftsministerin Frau Zypries

bmwi-zypries

bmwi-zypries

Wir, die Klasse 9a der Hemingway-Schule, besuchten am 23.2.2018 zum sechsten Mal im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das Thema war dieses Mal Klima und Klimaschutz. Wir erhielten viele Informationen und machten ein Planspiel, bei dem die Gruppen Rollen von Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern einnahmen und miteinander handeln mussten. Das Spiel war nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch sehr lehrreich.

Nach einer kurzen Pause, hatten wir dann die Ehre, dass sich die Bundeswirtschaftsministerin, Frau Zypries, eine ganze Stunde Zeit für uns nahm, um uns kennen zu lernen und Fragen zu beantworten. Dafür bedankt sich die ganze Klasse 9a.

Hier gibt es auch noch einen Artikel über unseren Besuch auf der Website des Ministeriums.

 

Veröffentlicht in Schule

Besuch im Kinderhospiz

kinderhospiz_7d

kinderhospiz_7d

Am 15.03.2018 waren sechs Schüler der Klasse 7d gemeinsam mit Frau Janke im Kinderhospiz Sonnenhof. Dort haben die Kinder das Geld übergeben, das die Klasse beim Kuchenbasar eingenommen hatte. Die Schüler haben gemeinsam darüber abgestimmt, dem Hospiz zu helfen.

Aber was ist eigentlich ein Kinderhospiz? Ein Kinderhospiz ist ein Ort, an dem Kinder an unheilbaren Krankheiten versterben. Hier haben sie aber auch die Möglichkeit, Urlaub zu machen.

Im Sonnenhof können zwölf Kinder im Alter zwischen 0 und 27 Jahren und ihre Familien aufgenommen werden. Es gibt Kunst-, Musik- und Sporttherapien und Ärzte und Krankenschwestern, die die Kinder versorgen. Ein Kinderhospiz ist aber auch ein Ort, wo Feste (z.B. Geburtstage) gefeiert werden und wo auch gelacht wird.

Wenn ein Kind stirbt, gibt es einen Teich der Erinnerung. An den Teichrand können die Eltern Steine für ihre Kinder ablegen, auf denen der Name des Kindes steht. Die Eltern bemalen die Steine auch ganz bunt.

Es war ein interessanter Ausflug zum Sonnenhof. Wir haben viel gelernt und freuen uns, die Arbeit des Hospizes mit unserem Geld ein bisschen zu unterstützen.

(Jakub und Emre)

Veröffentlicht in Schule