Hemingway-Schüler diskutieren mit dem Staatssekretär Dr. Sontowski

Gleiche Rechte und Chancen für alle Menschen

Klimaschutz, die Einsparung von Treibhausgasemissionen, Artenschutz und Bildung: Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 diskutierten mit dem Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Dr. Rainer Sontowski ganz aktuelle Fragen.sontowski-1

Auf die Frage: Was machen wir, wenn es kein Erdöl mehr gibt? sagte der Staatssekretär: „Wir müssen das Erdöl künftig anders verwenden und nicht einfach verbrennen. Es ist notwendig und möglich, das Erdöl durch neue Technologien und andere Materialien zu ersetzen.“ So seien Benzin sparende Autor oder Elektrofahrzeuge der richtige Weg. Mit neuen Technologien könnte Deutschland auch anderen Ländern helfen, nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu erreichen.

Was unternimmt die Bundesregierung, um den Flüchtlingen zu helfen und welche Chancen haben diese in Deutschland? Antworten auf diese Fragen interessierten die Schülerinnen und Schüler besonders. Der Staatssekretär verwies darauf, dass zum Beispiel zwei deutsche Fregatten im Mittelmeer sehr viele Bootsflüchtlinge aufnehmen.
Doch dies allein sei nicht die Lösung des Problems. Er erläuterte, wie viele Flüchtlinge Deutschland aufnehmen kann und wie ihnen geholfen wird. Dabei betonte er, dass es für Deutschland aufgrund der demografischen Entwicklung sehr wichtig sei, dass wir ausländische Fachkräfte gewinnen und ausbilden.

sontowski-2Das Bundeswirtschaftsministerium pflegt zur Hemingway-Schule bereits seit zwei Jahren einen engen Kontakt. Die Schüler besuchen die Mitarbeiter meist im Ministerium und nun war das Ministerium bei ihnen zu Gast.

(Quelle: Bundesregierung/Behrendt)